Dokumentarfilm
Die Architektur der Blockade (12+)
SPb.: Die bewahrte Kultur, 2020
Dauer 80 min
Der Film erschien im Jahr 2020 im Rahmen des Projekts "Die bewahrte Kultur". Er erzählt von der Tarnung Leningrads in den Jahren des Großen Vaterländischen Krieges sowie von den Architekten, Ingenieuren, Künstlern und Bergsteigern der belagerten Stadt, welche die in der ganzen Welt berühmten Leningrader Gebäude und Denkmäler vor der Zerstörung retteten.

Unter den Teilnehmern des Films sind Frontsoldaten und Einwohner der belagerten Stadt, ihre Nachkommen und moderne Wissenschaftler: Dr. phil. habil. N.A. Lomagin (Historiker), W.A. Mossunow (Militärhistoriker), A.G. Leontjew (erster Vizevorsitzender der St. Petersburger Denkmalschutzbehörde), J.J. Bacharewa (Abteilungsleiterin in der St. Petersburger Denkmalschutzbehörde), Abt Alexander (Fjodorow) (Vorsteher der Peter-und-Paul-Kathedrale St. Petersburg), M.M. Bobrow (Bergsteiger), G.D. Jastrebenezki (Bildhauer), J.A. Swerdlow (Künstler), A.G. Terebenin (Künstler), N.I. Jawejn (Architekt), O.I. Jawejn (Architekt) u.a.

Im September 2020 wurde der Dokumentarfilm "Architektur der Blockade" auf Initiative des Russisch-Deutschen Begegnungszentrums | drb im Rahmen des internationalen Projekts "Humanitäre Geste" ins Deutsche übersetzt.
Idee und Produktion: Viktor Naumow
Drehbuch und Regie: Maxim Jakubson
Kamera: Georgi Porotow, Alexander Porotow
Tonaufnahme: Pawel Gorskich, Darja Blagich, Dmitri Wassiljew
Tonregie: Sergej Sinjak
Schnittregie: Alexander Eschber
Computergraphik: Alexandra Komarowa, Nikolaj Koroljow, Konstantin Gajecho
Koordinatorin: Anna Asmolova

Idee zur Übersetzung: Arina Nemkova
Übersetzung: Lothar Deeg
Sprecher: Sophie Tempelhagen, Sven Hannss
Projektkoordination: Ksenia Klukina

Смотреть на RuTube